Was ist die sogenannte Neue Rechte?

 

  • Verlage
  • Parteien
  • soziale Medien
  • Kameradschaften
  • Kleidungsmarken
  • Musiker*innen etc.
  • aktivistische Gruppen

Diverses und gut organisiertes Netzwerk aus rechtsextremen Organisationen und Aktivist*innen:

Was ist daran neu?

Verhältnis zum
Nationalsozialismus des Dritten Reichs

  • strategische Abgrenzung, um nicht abschreckend zu sein
  • neues Image für alte Ideen
  • sehen sich als Avantgarde einer neuen konservativen Revolution in ganz Europa
  • aber: sehr viel Überschneidung in Theorie und Praxis mit "klassischen" Rechtsextremen

Was ist nicht neu?

Viele Gemeinsamkeiten mit dem Nationalsozialismus

  • Ethnischer Nationalismus, Ausschluss des "Fremden" und Neuen
    • Ziel: Ethnisch homogene Gesellschaft
  • Rassismus, Antisemitismus, Sozialdarwinismus
  • Antidemokratisch und autoritär
    • Ziel: Mächtiges Deutschland mit starker Führung
  • Sexismus, Homofeindlichkeit
  • Biologismus: Naturalisierung sozialer Konstrukte
    • Ziel: Traditionelle Rollen, keine Abweichungen

Kurze Chronologie

1920er und 1930er

  • antidemokratisch, antiliberal, elitär,
  • Carl Schmitt, Ernst Jünger, Oswald Spengler
  • Ideelle Wegbereiter für NS

 

1960er und 1970er

  • Junge Bewegung innerhalb der der NPD, um die Partei vom Nationalsozialismus zu lösen
  • Kampf gegen den Einfluss der USA und UDSSR, Wunsch nach Neuerstarkung eines autoritären Deutschlands
  • Idee des Nationalismus als "Dritter Weg" zwischen Kommunismus und Kapitalismus

1980er

  • Entstehung einer europäischen Bewegung, die sich solidarisiert
  • gesamteuropäischer Kulturkampf gegen Einfluss von außen und gegen "Überfremdung"
  • Wichtige Person: Alain de Benoist
  • Identität und Kultur ersetzen Vorstellungen von Rasse
    • klingt netter, ist aber dieselbe Idee anders verpackt
  • es bleibt "Blut-und-Boden-Denken" mit neuem Anstrich

1990er

  • Gründung neurechter Parteien in ganz Europa
    • In Deutschland: Republikaner
  • seit Wiedervereinigung Gründung vieler neurechter Institutionen, Vereine, Medien
  • Ziele:
    • Bessere Vernetzung,
    • intellektueller Neuanstrich rechtsextremer Ideen
    • Erlangung einer Diskurshoheit in rechten Kreisen

 

2000er

  • Professionalisierung der Strukturen
  • Gründung des Instituts für Staatspolitik und Antaios-Verlag
    • wichtige Person: Götz Kubitschek
  • Vernetzung, Austausch und Kooperation zwischen neurechten Strömungen
  • Etablierung des Feindbilds Islam
  • Gründung der Jugendorganisation "Bloc Identitaire" in Frankreich

 

2010er

  • weitere Professionalisierung, besonders der medialen Arbeit
    • Social Media und Digitalisierung
  • Gründung der rechtsextremen Jugendorganisation "Identitäre Bewegung" in Österreich und Deutschland
  • Verstärkung des antimuslimischen Diskurses, siehe PEgIdA
  • Rechtsextreme YouTuber*innen, Influencer*innen bringen rechtsextreme Propaganda ins Internet
  • Ziel: Gewinnung der Jugend für die nationale Revolution

Emblem der Identitären Bewegung:

Bezüge zur SA und zum Film 300:

Schildwappen der
Spartaner

Wie arbeiten die neuen
Rechten online?

  • Anpassung an Online-Lebenswelten von Jugendlichen
  • Kopieren von erfolgreichen Formaten wie lustige YouTube-Kanäle, Lifestyle-Accounts auf Instagram
  • Aufgreifen von Themen, die Jugendliche interessieren:
  • Musik (Hip Hop),
  • Sport,
  • Naturschutz,
  • Beauty,
  • Gaming,
  • etc.

Beispiele rechtsextremer Hip Hop von Komplott und Chris Ares:

Beispiele rechtsextremer YouTube-Kanal "Laut gedacht" (mittlerweile gelöscht):

Wie versuchen Rechtsextreme, Jugendliche auf Instagram zu erreichen?

 

Nun seid ihr dran!

Präsentation AntiAnti - Neue Rechte

By mediale pfade

Präsentation AntiAnti - Neue Rechte

  • 248
Loading comments...

More from mediale pfade