@crizteen

motivation  & bildungsziele

Digitale Lebenswelten -  Kommunikation und Begegnungsräume junger Menschen

Christine Kolbe

Themenüberblick

Bildung für

eine digitale Gesellschaf

Bildung für eine digitale Gesellschaf

Themenüberblick

Für inklusive Pädagogik und Potentialentfaltung, 

 

1

3

2

4

5

Typen und Beispiele

Arbeitsbegriff

Technische Aspekte

Pädagogische Fragen

Anforderungen

6

Stolpersteine

Über- und Einblicke

Junge Menschen in digitalen Räumen:
welche Medien nutzen unsere Zielgruppen

wofür, wie lange, ...

    

Orte und Nischen - Kanäle, Plattformen, Tools ...

        Messenger

        Social Media (TikTok / Insta / YouTube ...)

        Games  - digitale Spielewelten

    

Ausdruck und digitale Praxen

    Memes, Gifs und bewegte Bilder

    Challenges - Kreativität goes viral

Darum geht's

Grundlagen / Forschung

 

  • seit 1998 unabhängige Basisdaten zum Medienumgang von Kindern und Jugendlichen in Deutschland
  • Diskussions- und Arbeitsgrundlage für Medienpädagogik, Politik und Bildungseinrichtungen – für alle die mit Kindern und Jugendlichen zusammenleben und arbeiten.
  • JIM-Studie = im jährlichen Turnus eine Basisstudie zum Medienumgang der Zwölf- bis 19-Jährigen
  • Langzeitprojekt: allgemeine Entwicklungen und Trends werden kontinuierlich abgebildet

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen
Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) - Kooperationsprojekt der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg und der Medienanstalt Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Südwestrundfunk.

 

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

JIM-Studie: Langzeitstudie zur Mediennutzung junger Menschen

Fazit

  • Bias in den Abfrageparametern
  • --> junge Mensche aus bildungsnahe Haushalte stärker vertreten
  • Ausstattung mit Internet und Device bei nahezu jedem  Haushalt gegeben (Gerätebesitz ähnlich)
  • Geschlechterdifferenzen eher bei dem Thema Spiele (Konsole /Computer) vs Smartphone (Kommunikation + Unterhaltung)
  • insgesamt gibt es eine rückläufigen Trend beim Anteil Kommunikation Internetnutzung
  • steigende Trends bei Informationssuche, Spiele und Unterhaltung

Auswirkungen von Corona

Veränderungen durch Corona (Das Jahr 2020)

  • deutlicher Schub in der Ausstattung mit Mediengeräten
  • persönlicher Besitz eines Computers oder Laptops stieg von 65 auf 72 Prozent
  • Tablets von 25 auf 38 Prozent
  • Jeder dritte Jugendliche hat inzwischen einen Fernseher mit Internetzugang
  • deutlich höheren Mediennutzungszeiten: tägliche Internetnutzungsdauer nach Einschätzung der Jugendlichen, von 205 Minuten im Jahr 2019 auf 258 Minuten  deutlich gestiegen.

Jugendliche mit Fluchtgeschichte / Jugendliche in Jugendhilfeeinrichtungen

  • Leerstelle: JIM-Studie repräsentiert geflüchtete Perspektiven nicht genug => Fokus auf Gynmasiast*innen
  • Potenzielle Barrieren: 
  • Sprache
  • Zugang zu Endgeräten
  • Bekanntmachung/Verbreitung von Angeboten
  • Jugendarbeit in Deutschland ggfs. nicht bekannt unter geflüchteten Familien, benötigt aktiven outreach
  • Keine losen und zufälligen Kontakte vor Ort, digitale Angebote müssen konkret bekannt sein

 

Plattformübersicht

Instagram

Was ist Instagram?

Für inklusive Pädagogik und Potentialentfaltung, 

 

1

Kostenlose Foto- und Videosharing Plattform

gegründet 2010, von Facebook 2012 für 1 Mrd. USD übernommen

2

3

ursprüngliche Idee: Feel good Medium, Fotoplattform für ästhetische Fotos, Reisefotos etc.

Nutzer*innen

  • Weltweit aktiv: über 1 Mrd. Menschen
  • in Deutschland: 21 Millionen
  • Hauptzielgruppe: 14 - 29jährige

scheinbar spontane, ungefilterte Inhalte, behind the scenes, Einblicke in sonst Unsichtbares

 

2

Widerspruch zu: Filter, Glitzerwelt, aufwändige Produktionen für “out of bed-style”

 

1

3

aber auch - Informationen, Kampagnen, inhaltliche Beiträge und Diskurs

 

Was geschieht auf Instagram?

Plattformübersicht

YouTube

1

Kostenlose Videosharing Und Livestreaming Plattform

Gegründet 2005, seit 2006 Tochtergesellschaft von Google

2

3

Ursprünglich für private Videos inzwischen zentrale Plattform für Video Hosting
(Einbetten)

4

Geld verdienen YouTube-Partnerprogramm seit 2007

Nutzer*innen

  • Beliebteste Plattform für Bewegtbildinhalte: 90 % der Jugendlichen  nutzen YouTube mindestens mehrmals pro Woche
  • Im Jahr 2020 belief sich die Anzahl der monatlich eingeloggten Nutzer von YouTube auf zwei Milliarden.

Youtuber*innen

- themenspezifisch

- Community / Genre

- Commedy

 

2

Musikvideos

 

1

3

Let's Plays

Was geschieht auf YouTube?

Nachhilfe / Tutorials

 

5

Livestreaming

4

Was geschieht auf YouTube?

Plattformübersicht

TikTok

1

Kostenloses Videoportal für Lipsinging (Videosynchronisation)

2018 wurde die App Nachfolger von musical.ly

2

3

Kurze Clips aufnehmen und bearbeiten - Spezialeffekte und Filter!

4

Virale Trends und Challenges

Nutzer*innen

  • über 800 Mio aktive Nutzer*innen
  • bisher über 2 Mrd. Mal runtergeladen
  • in Deutschland 10.7 Mio
  • Hauptzielgruppe 13 - 24 jährige (69% der aktiven Nutzer*innen sind 16-24)

 

Messenger

Warum sind Messenger so beliebt?

  • Standardkommunikationsmittel von Jugendlichen
  • kostengünstig und multimedial
  • besonders schnelle fortlaufende und gleichzeitig asynchrone Kommunikation

was können Messenger?

  • Text, Bild, Emojies, Videos
  • Links / Dateien
  • Sprachnachrichten
  • Anrufe und VideoCalls

Sind Messenger sicher?

Foto

Sprachnachricht

Emojies

.. kommt drauf an ..

Kann man Messenger auch am
Rechner benutzen?

Ja - es gibt gute Desktop Apps!

Genau!
Und Sprachnachrichten!

oh ja .. die sind wichtig!

Gaming

  • Singel-User
  • Apps/Smartphone
  • Multi-Player (online/offline)
  • drinnen/draußen

Genres /Logik

  • Adventure
  • Rollenspiele
  • Strategie
  • Simulationen
  • Sport
  • Shooter

Geräte

  • Handy
  • Computer
  • Konsole

 

Hashtags ...

Verschlagwortung von Themen zur Auffindbarkeit

 

 

Hilfreich für Kampagnen - auch plattformübergreifend (Twitter, Instagram und auch facebook entwickelt "Hashtagfreundlichkeit )

 

individueller Ausdruck

 

#

#

#

 

Hashtags

#blm

 

#fridaysforfuture

 

#zusammensingenwirstärker

Hashtags auf Instagram

 

Memes

Bild + Text-Kombination, animierten Gifs oder Minivideos; tranportieren kurze prägnante Aussage und verbreiten sich oftmals rasant

 

In der Regel humoristisch, manchmal satirisch /gesellschaftskritisch

 

seit vielen Jahren als bedeutender Teil der Netzkultur nicht mehr wegzudenken.
 

Gute Gifs findet man hier: https://giphy.
Memes selberbauen geht hiermit https://imgflip.com/memegenerator

#

#

#

#

 

Challenges

  • Spielerische Wettbewerbsideen gehen viral!
  • Raum für Kreativität
  • auf allen Plattformen ein Thema
  • alle Altersgruppen

ALS Ice Bucket Challenge

Wellerman Song Cahllenge (tiktok) - 9 Wochen auf Platz 1 der deutschen Single-Charts

Orte im Digitalen in der Kinder- und Jugendarbeit sollten ...

(1)  lebensweltliche Anschlüsse vorweisen; vertraut sein unter Aspekten Ästhetik, Usability und Praktiken

(2) neugierig machen; motivierende Elemente mitdenken und stark priorisieren

(3) partizipativ sein; Möglichkeiten der Interaktion und

aktiven Teilhabe anbieten

(4) barrierearm sein; möglich Hürden für gleichberechtigte Teilhabe im Vorhinein minimieren.

(5) sicher sein; begleitet, moderiert , technisch geschützt, datenarm, aufgeklärt.

 

Gestaltung digitaler Begegnungsräume
- Leitsätze -

Lebensweltliche Anschlüsse

  • beliebte und bekannte digitale Orte von jungen Menschen als Role Models (Nutzungsgewohnheiten Ästhetik, Kommunikationswege und Spiellogik)
  • Sozialraum junger Menschen als Ganzes im Blick haben (auch physische Orte und Bedürfnisse, Dynamiken)
  • auf dem Smartphone stattfinden können (mobiles Internet Touchdisplay, responsive Design)

 

 

 

 

Gestaltung digitaler Begegnungsräume -

Neugier / Motivation fördern mobilisieren

  • Einladende Gestaltung;  Ästhetik wie bei beleibten Formaten
  • Bewegte Bilder - YouTube als beliebteste Plattform für Information, Themen, Musik
  • motivierende Praktiken wie Challenges auf methodischer Ebene einbauen
  • Aufmerksamkeit durch besondere Elemente
    • beliebten Content nutzen (Musikvideos / Rap, YouTuber*innen, Games ...)

 

 

 

 

Gestaltung digitaler Begegnungsräume

Echte Teilhabe ermöglichen

  • bereits kleine aktivierende Elemente wie Abstimmungen / Quizzes können hier von Bedeutung sein
  • eine Stimme geben; Jugendliche dabei unterstützen ihre Geschichten zu erzählen
  • Teilhabe in der Ausgestaltung von Begegnung und Aktion auch im Digitalen
  • Werkzeuge bereitstellen, die bekannt und motivierende in der Handhabe sind
  • auch asynchrone Kommunikation und Kollaboration mitdenken (gemeinsam und nicht unbedingt gleichzeitig arbeiten)

 

 

 

 

Gestaltung digitaler Begegnungsräume

Barrieren abbauen und klein halten

  • Sprachbarrieren begegnen mit
    • leichter Sprache
    • Bildsprache
    • Muttersprache
  • Barrieren durch Diskriminierung
    • präventiv-methodisch (Übung, Vereinbarung)
    • steuernd / moderierend entgegenwirken
    • auf Diversität und Repräsentation achten
  • Technische Ausstattung
    • Leihgeräte und Anschaffungen
    • mobile Router für WLAN

 

 

 

 

Gestaltung digitaler Begegnungsräume

(1) Identität und Privatheit → was stelle ich an welchem Ort, für wen und zu welchem Zweck über meine Persönlichkeit dar

(2) Eigentum → Respekt für intellektuelle Werke, freies Wissen, Urheberrecht + Kultur des Teilens

(3) Glaubwürdigkeit //Sensibilisierung für Herkunft, Zusammensetzung und Entstehung von Informationen (Fakenews)

(4) Partizipation + Zugang // sich in Communities frei + sinnvoll bewegen // ihre Umgangsformen beherrschen (#Hatespeech, #Mobbing) sich schützen (Pornografie, Gewalt)

Spannungsfelder im Digitalen

Better Practise
- gelungene digitale Orte für junge Menschen

Information und zeitgemäße Politische Bildung

 

Better Practise
- gelungene digitale Orte für junge Menschen

Information und zeitgemäße Politische Bildung

 

Better Practise
- gelungene digitale Orte für junge Menschen

Information und zeitgemäße Politische Bildung

 

Better Practise - gelungene digitale Orte für junge Menschen

Themen, die junge Menschen bewegen

 

Better Practise
- gelungene digitale Orte für junge Menschen

Repräsentation und Diversity

Repräsentation und Diversity

Repräsentation und Diversity

Better Practise
- gelungene digitale Orte für junge Menschen

Wissenschaft

Wissenschaft

Better Practise
- gelungene digitale Orte für junge Menschen

Wissenschaft

Thank you!(TITLE)

@medialepfade (Instagram)
@medialepfade (Twitter)

@medialepfade (YouTube)

@medialepfade (Facebook)

medialepfade.org

 

(LJR Hessen) Digitale Lebenswelten + Kommunikation junger Menschen

By mediale pfade

(LJR Hessen) Digitale Lebenswelten + Kommunikation junger Menschen

Typen, Beispiel, Anforderungen, Pädagogik

  • 137
Loading comments...

More from mediale pfade